Jugireise vom 26./ 27. August nach Hergiswil


Fit und munter versammelten sich stolze 45 Kinder um die Mittagszeit am Bahnhof in Zofingen. Nach den letzten Verabschiedungen nahmen wir den Zug bis nach Sursee. Dort ging es mit dem Bus weiter nach Willisau. In Willisau wurden wir ganz edel begrüsst, denn dort fand gerade ein Städtlifest statt. Auch das Wetter spielte mit, so dass der Wanderung nach Hergiswil nichts mehr im Wege stand. Beim Wandern waren wir umzingelt von Wäldern, Hügeln und Bauernhöfen. Weit und breit war nichts zu sehen, jedoch waren die Aussicht und die Ruhe jeden Preis wert. Ruhig war es dort aber nur solange, bis wir kamen, denn während der Wanderung sangen Gross und Klein, laut und leise, richtig und falsch. Zugegeben befanden sich darunter auch einige wahre Talente. Ein Highlight waren die rosaroten Schweine, die in Massen quiekend an einem Bauernhof zu besichtigen waren. Das Bild bringt kein Kind so schnell aus dem Kopf. Bald darauf waren wir endlich in der Unterkunft in Hergiswil angekommen. Zimmer bezogen und frisch geduscht konnten wir die leckeren Burger mit Pommes geniessen – vielen Dank an unser Küchenteam! (selbst einer grossen Schar an Fliegen gefiel das Essen). Nach dem Abendessen begann das Abendprogramm mit Nivitha und Livia. In mehreren Gruppen traten wir in verschiedenen Runden gegeneinander an. Es ging vom Lieder summen, über einem Menschenturm bauen bis hin zur Marshmellow Challenge. Besser gesagt, es war einfach pekabel😉. Nach dem Dessert gingen unsere Kleinsten ins Bett, während die Grossen noch ein Spiel spielten. Bald jedoch war Nachtruhe – naja, ruhig ist anders, denn in einem Massenschlag ist das zu viel verlangt. Es ging sogar soweit, dass ein paar Kinder mitten in der Nacht, draussen nochmals ihr sportliches Können beim Rundenrennen beweisen mussten. Aber Dane schlief die ganze Nacht als einzige so tief und fest, dass sie nicht einmal von dem was mitbekommen hatte.

Am nächsten Tag war nach einem ausgiebigen Morgenessen das Putzen angesagt. Alle halfen mit, bzw. alle wollten mithelfen, aber konnten nicht, denn wir hatten nur ein Staubsauger für zwei Gebäude und über 50 Betten zur Verfügung – toll. Als wir endlich durch waren, wanderten wir runter in die Stadt. Der Wanderpfad enthielt verschiedene Posten mit lehrreichem Material und Geräten zum Ausprobieren. Auf der Rutsche musste jeder mal gerutscht haben – sogar die Leiter. Die Kinder hatten sehr Freude, vor allem als wir auf einem Spielplatz ankamen, wo wir unsere Würste gebrätelt haben. Kaum wollten wir nach dem Mittagessen wieder loslaufen, fing es plötzlich an zu regnen. Wenigstens war der Regen vorbei, als wir in Willisau ankamen, denn hier mussten die Kinder in ihren Gruppen einen Foto-OL bestreiten. Die Kleinsten waren hier besonders aktiv, jedoch erhielten wir auch ein paar neidische Blicke als wir Leiter es uns in einem Café gemütlich gemacht haben. Als alle Gruppen von ihrer Suche zurückgekehrt waren, ging es dann auch schon wieder zurück nach Hause. Bis darauf, dass wir uns im Bus sogar auf dem Boden setzen mussten lief alles gut und es war schön, die müden und lächelnden Kindergesichter zu sehen, als sie in Zofingen in die Arme ihrer Eltern fielen. Und somit ist wieder ein einmaliges Wochenende mit vielen bleibenden Erinnerungen zu Ende und wir freuen uns bereits auf die nächste Reise!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.